YACHTCHARTER KIELmehr als einfach nur segeln...

manchmal mehr als nur segeln
Kielmarketing
Newsletter
Direkt zum Seiteninhalt
MITSEGELTÖRNS > FIRMEN UND GRUPPENEVENTS



MOTORYACHT EVENTS

_____





Ab April 2020 bieten wir unseren Gästen zusätzlich noch eine Luxus-Motoryacht mit 2 x 260PS für einen Kieler-Förde Ausflug an. Ob Firmenveranstaltung, Hochzeit oder Geburtstag!

Erleben Sie von der “Flybridge“ aus die Kieler Skyline oder sonnen Sie sich bei einem Glas Champagner auf der dortigen üppigen Liegefläche. Wir fahren an dem ehemaligen Liegeplatz der “Gorch Fock“ vorbei, wenn wir die “Schwentine“ Steuerbord hinter uns gelassen haben, wo schon Albert Einstein segeln gelernt hat. An Backbord passieren wir den Nord-Ostsee-Kanal, wo die großen Pötte unsere Fahrt begleiten. Mit ein wenig Glück begleiten uns aber auch Delfine oder Schweiswale. Bei Lust und Laune kann man natürlich auch einen Zwischenstop im alten Hafen von Laboe machen, wo wir z.B. in der legendären „Fischküche“ die besten Fischgerichte aus ganz Kiel genießen können.

Die “Beluga“ hat Platz für 9 Crewmitglieder – falls die Gruppe größer ist, können wir dieses Event mit anderen Events kombinieren (Sightseeing u.a.)

Törnablauf:
- Start/Ziel an der Promenade “Kiellinie“ (Alternativen auf Anfrage)
- Begrüßung der Teilnehmer an Bord mit Begrüßungscocktail
- Sicherheitseinweisung in Yacht, Revier und Seemannschaft
- Auslaufen Richtung Ostsee
- Wer möchte: Steuern der Yacht – auch über Bug/Heckstrahlruder sowie Einweisung Navigation
- nach ca. 8 Stunden Verabschiedung

Preis 1.750 EUR




KONTAKTFORMULAR
_____









 1-Tages Törn
 Skippertraining
 SKS-Törn
 Wochenend Törn
 Frauen Skippertraining
 Wochentörn
 Option "Sail&Wine"
 Motoryachtevent
 Sail&Run
 Weinprobe auf der Yacht (nur Last Minute)
 Andere Events

Tip





Google Suche
andere Suchmaschine
Charterboot online Agentur
ebay
Facebook
ausländischen Anzeigen
pers. Kontakt
Empfehlung
andere



Wetter, Mindestteilnehmer und sonstiges:
Schwierige Wetterlagen, Havarien oder Umstände, welche die Sicherheit von Mensch und Schiff gefährden könnten, können die Schiffsführung  veranlassen Törnziele sowie Ab- und Eingangshäfen zu ändern, den Törn zu unterbrechen, vorzeitig zurückzukehren oder Aus- und Einlaufzeiten entsprechend anzupassen. Gerne schicken wir Dir die Allgemeinen Mitsegelbedingungen zu. Bei den hier angebotenen Yachten (und Fahrten) handelt es sich natürlich um behördlich abgenommene Yachten mit allen nötigen Untersuchungen und Erlaubnisscheinen.


                       Voraussetzungen, Sicherheit und Rahmenbedingungen und sonstiges:


Startzeiten und Ort:
Standarthafen ist der Liegeplatz der Yachten (Schilksee, Düsternbrook bzw. Reventlou) - oder individuell.
Körperliche Verfassung und Alter:
- normale Bewegungsfähigkeit
- körperliche und geistige Gesundheit (kein Asthma, akute Bandscheibenvorfälle, Herzbeschwerden)
- man muß mindestens 15 Minuten im freiem Wasser schwimmen können
- Teilnahme ab 12 Jahre (mit Erziehungsberechtigten)
- Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen (Aufpreis bei unter 4 Personen)
Ausrüstung und Kleidung:
- Turnschuhe mit heller Sohle oder ähnliches
- wetterfeste Kleidung
- Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, Kopfbedeckung
- Automatik-Schwimmweste wird gestellt
- Gute Laune




1. Worauf muss ich bei Mitsegelangeboten allgemein achten?
  Leider ist das nicht so einfach zu unterscheiden und es gibt mittlererweile mehr “Schwarze Schafe“ als korrekt arbeitende legale Anbieter:
a. Meistens hat der "odenrliche" Mitsegelanbieter eine Internetseite mit Impressum und dort eine Steuernummer (in Deutschland beginnt die mit „DE“)
b. Der Skipper muss die entsprechende Ausbildung besitzen und
c. Die Yacht muss (wenn sie in Deutschland zugelassen ist) bei der Berufsgenossenschaft Verkehr gemeldet und abgenommen werden sein. Dies kann man auch mit einem TÜV oder der "Taxilizenz" vergleichen. Wer würde schon in einen Bus seine Urlaubsreise antreten, der nicht zuglassen ist? Legale Anbieter weisen übrigens oft auf das Sicherheitszeugnis in ihrem Internetauftritt hin. Ein "Bootszeugnis" für einfache Charte reicht nicht aus.
d. Die Preise sind nicht „marktüblich“ und wesentlich geringer als bei anderen Anbietern: Illegale Anbieter bezahlen natürlich nicht für die aufwendigen Abnahmen und keine       Steuer
e. Weiter: Gerade in Deutschland hat die Polizei „Tricks“ um illegale Anbieter zu erkennen. Dann geht das Schiff an die Kette. Auch tritt die Versicherung nicht ein, wenn ihr       auf solch einem Schiff einen Unfall habt.
f. Handelt es sich nur um einen Vermittler oder gehören die Schiffe dem Anbieter? Bei letzterem kann man davon ausgehen, dass er den Zustand der Schiffe kennt.

2. Wer ist der Skipper?
Wir segeln mit erfahrenen Skippern, die das Revier und das Schiff gut kennen und auch gut mit Menschen umgehen können. Skipper gibt es viele – Skipper, die auf die unterschiedlichen Interessen einer sich neu gefundenen Gruppe einzugehen verstehen wenige. Er hat es ganz in seiner Hand, wie der Urlaubstörn verläuft.

3. Ist so ein Segeltörn etwas für jeden?
Nein, leider nicht! Bei dieser Art von Törns handelt es sich IMMER um Sportveranstaltungen und um keine „Kreuzfahrt“ oder „Personenbeförderung“. Es sind meisten keine Kapitäne mit dem entsprechenden Patent, sondern fast immer „Sportschiffer“, die die „Sportyacht“ führen. Daher ist man angehalten „mit an zu packen“.  Wenn man nichts von Teamwork hält (Segel Setzen, steuern aber auch kochen, abspülen, aufräumen….) sollte man lieber nicht teilnehmen.  Und natürlich sollte man nicht seekrank werden bzw. sich vorsorglich mit Tabletten auf etwailige Seekrankheit vorbereiten.

4. Muss man segeln können bzw. was wird von mir erwartet?
Es macht natürlich Sinn, dass man sich für die Tätigkeiten beim Segeln interessiert! Wenn man keine Erfahrung hat, freuen sich unsere Skipper darauf, Euch etwas bei zu bringen. Natürlich erst, nachdem man eingewiesen ist. Das geschieht gleich zu Beginn des Törns. Das geht ganz einfach. Wer die Yacht steuern möchte – nur zu! Nach ein paar anfänglichen Schlangenlinien hat bis jetzt noch jeder die Yacht sicher gesteuert.

5. Wo gehts hin und was machen wir dort?
Das ist immer vom Wetter/Wind abhängig. Wir wollen ja segeln. Natürlich kennen sie Skipper die Reviere und bereiten sich auf unsere Gäste vor: Vor Törn Beginn wir geschaut, was den Mitseglern so gefallen könnte und es werden verschiedene Szenarien/Routen geplant. Wenn alles passt, segeln wir nachts oder gehen in traumhaften Ankerbuchen vor Anker. Meistens gehts in die Dänische Südsee

9. Mit welchen Segelyachten fahren wir und wie groß?
  Alle Segelyachten sind ca 13 Meter und größer. Auch die Breite spielt eine erhebliche Rolle was den Komfort drinnen angeht. Sie sollten breiter als 4 Meter sein.

10. Was kostet es sonst noch?
Ausser die Törnkosten kommt noch die Bordkasse hinzu. Die richtet sich danach, wieviel zusammen ausgegeben wird für Essengehen, Hafengebühren, Essen und Getränke und anderen Ausgaben während des Törns. Der Skipper wird wie üblich von der Bordkasse freigehalten.



Zurück zum Seiteninhalt